Kurt Beck

Kurt Beck - Ministerpräsident Rheinland-Pfalz a.D.

 Fotoausstellung Hotel Deutschland - Eine Reise ohne Rückkehr

Kurt Beck nennt Mehmet Ünal "Zeitzeugen und Seismografen"

Als einen Zeitzeugen und Seismografen, dem es darum geht, Bewusstsein zu Wecken, hat Ministerpräsident Kurt Beck den türkischen Fotografen Mehmet Ünal bezeichnet. Bei der Eröffnung der Fotoausstellung Ünals Hotel Deutschland - Eine Reise ohne Rückkehr im Mainzer Rathaus sagte Beck, Ünals Herangehensweise sei die eines unaufdringlichen und einfühlsamen Beobachters. Beim Betrachten seiner Bilder von türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Deutschland sei die Beziehung des Fotografen zu den Menschen zu spüren. Ünal sei ein Bild-Finder, der Motiven nicht hinterherhetze. Ohne Rücksicht auf Mainstream und Pressetauglichkeit hielte er - ohne Teleobjektiv, nur mit einem 50-Millimeter-Objektiv und somit quasi mit bloßem Auge Szenen und Portraits fest, die eine große Aussagekraft und Eindringlichkeit besäßen. Ünal gehöre, so der Ministerpräsident, nicht zu den motorisierten Experten, die, Jägern gleich, ihr Motiv einkreisten und im entscheidenden Moment auf den Auslöser drückten. Kein Foto Ünals, dem sich Kurt Beck durch eine langjährige Freundschaft verbunden fühlt, verletze die Menschenwürde, auf keinem Bild würden Zustände marktschreierisch angeprangert. Für den Ministerpräsidenten sind die Fotos Mehmet Ünals, der die Situation der türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürger hier zu Lande gut kenne und der es gut verstehe, sie nachzuzeichnen, "zutiefst sozial" aber nicht im Sinne einer Dokumentation sozialer Verhältnisse, sondern im eigentlichen Wortsinn der gesellschaftlichen Verbundenheit und mit dem Respekt vor dem Menschen, der jede Art von aufdringlicher Neugier verbiete. 

Kurt Beck, Ministerpräsident Rheinland-Pfalz a.D.

Staatskanzlei  10.August 2001